Krippenspiel der Richard-Hecht-Schule Stutensee in der evangelischen Kirche Spöck am 19.12.2018

Bei der Generalprobe am Tag zuvor konnten wir uns kaum vorstellen, dass unser Krippenspiel gelingen wird. Als aber Pfarrer Wellmer in der festlich geschmückten Kirche den Gottesdienst eröffnete, waren die Kinder voll konzentriert und alles klappte bestens.

Die Geschichte der Geburt Jesu ist ja hinlänglich bekannt und kann auf verschiedene Weise erzählt werden. Über  40 Kinder unserer Grundschule trugen das Geschehen in Reimform vor. Gekleidet in entsprechende Gewänder, konnten die Gottesdienstbesucher Kaiser Augustus, Maria, Josef, Hirten, Engel, Soldaten und Sternträger erleben, die die Weihnachtsgeschichte spielten. Das Stück endete mit dem Wunsch: „Frieden auf Erden wünschen wir euch allen an dieser Zeitenwende“.

Die Flötengruppe von Frau Wörner und Frau Wolnys Chorgruppe gestalteten zusätzlich die Feier und trugen so zu einer besonderen Weihnachtsstimmung bei.

Frau Rektorin Lachmuth bedankte sich am Ende des Gottesdienstes bei allen Beteiligten und wünschte allen Anwesenden ein gelingendes Weihnachtsfest.

(Renate Schramm)

Weihnachtsbrief 2018

Sehr geehrte Eltern,

 

die ersten Monate als reine Grundschule liegen hinter uns. Unsere Homepage hat  eine Neugestaltung erfahren und der veränderte Schulhof bietet den Kindern vielfältige Möglichkeiten zur Betätigung.

Nach außen weniger sichtbar, haben wir uns im Kollegium in einem Pädagogische Tag und einer schulinternen Fortbildung auf den Weg gemacht, gemeinsame Werte zu entdecken und unser Kollegium als Team zu stärken.

In weiteren Pädagogischen Nachmittagen werden wir uns mit Unterstützung durch Prozessbegleiterinnen vom Regierungspräsidium Karlsruhe mit der konkreten Umsetzung und der Entwicklung eines Leitbildes für unsere Schule beschäftigen.

Für die Kinder wurde der Unterrichtsalltag durch verschiedene Unternehmungen, wie Lerngänge und Ausflüge unterbrochen. Besonders waren wieder die Frederick-Woche und der Besuch des Nikolaus, organisiert durch unseren Förderverein und mit ausgestaltet durch unsere Schüler und Schülerinnen. Etliche Aktionen in den Klassen, auch unter Mithilfe der Elternschaft, sorgten für eine Stärkung der Klassengemeinschaft und dienten unserem Ziel, Schule als guten Lernort für Ihre Kinder zu gestalten.

Mit einem Gottesdienst, zu dem Sie herzlich eingeladen sind, beschließen wir dieses Jahr und starten in die Weihnachtsferien.

Ich danke hiermit allen Lehrkräften, die mit ihren Ideen und ihrem Einsatz unserer Schülerschaft immer wieder besondere Erlebnisse in der Schulzeit breitet haben.

Allen Eltern und ganz besonders den Mitgliedern des Fördervereins danke ich für das vielfältige Mitwirken, die Unterstützung, das Interesse und manch anerkennendes Wort.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich auch im Namen des Kollegiums

von Herzen gesegnete Weihnachten

und ein friedvolles Jahr 2019.

 

Mit besten Grüßen

Ursula Lachmuth, Rektorin

Schulhofgestaltung geht voran

Nachdem vor kurzem auch der zweite Bauabschnitt der Schulhofneugestaltung durch die Stadt in Auftrag gegeben wurde, kann die Firma Werkstatt-Spielart / Heidelberg zum fast fertiggestellten Bewegungsbereich nun auch mit den Bereichen „Treffen“ und „Ruhen“ beginnen. Damit erhalten die Kinder nicht nur einen ansprechenden Spielbereich für die Hofpausen, auch für die Nachmittagsbetreuung bedeuten die verschiedenen Betätigungsplätze eine Bereicherung. Naturmaterial ästhetisch gestaltet fügt sich harmonisch in die Umgebung der Schule ein und regt die Fantasie der Kinder und deren Spieltrieb auf vielfältige Weise an.
Durch Fördergelder aus der Schulstiftung wurden auch Schülerworkshops möglich, bei denen die Schülerinnen und Schüler sich aktiv an der Gestaltung der Spielbereiche beteiligen. Begleitet werden die Workshops von künstlerisch erfahrenen Experten. Den Auftakt macht ein Schnitzworkshop. Das Bemalen einer Steinschlange wird folgen.
Zunächst entwarfen die Kinder Ideen für die Gestaltung von vier 2m hohen Motivpfosten, die die Eingänge zu den Bereichen markieren werden. Im zweiten Schritt schnitzten alle Freiwilligen die Konturen der aufgebrachten Bilder nach. Die Freude, mit der die Kinder bei der Sache waren zeigt, dass sie sich jetzt schon mit ihrem Schulhof identifizieren und ihn bestimmt gern und ausgiebig nutzen werden, getreu dem Motto „gemeinsam unterwegs“.