Haus- und Schulordnung

Haus- und Schulordnung für die Richard-Hecht-Schule Spöck

 

Schülerinnen und Schüler unserer Schule, ihre Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer bilden die Schulgemeinschaft. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft haben Rechte und Pflichten, die zu respektieren und beachten sind.

Die Schulordnung beschreibt notwendige Verhaltensweisen von Schülerinnen, Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Verfahren, die wir als verbindliche Grundlagen für unser Handeln sehen.

Daher gelten diese Grundregeln:

  • Alle achten sich gegenseitig, gehen rücksichtsvoll miteinander um und hören einander zu.
  • Gegenseitiger Respekt, Hilfsbereitschaft und das Vermeiden von Störungen prägen unser Zusammenleben.
  • Schimpfwörter, Beleidigungen und Diskriminierungen aller Art sind verletzende Angriffe, die das Schulklima vergiften. Sie werden nicht toleriert. „Gossensprache“ gehört nicht an die Richard-Hecht-Schule.

 

  1. Pünktlichkeit und Unterrichtsbeginn

1.1 Der Unterricht beginnt pünktlich um 7.45 Uhr bzw. 8.30 Uhr.
1.2 Das Schulhaus darf nach dem ersten Klingeln um 7.35 Uhr bzw. um 8.30 Uhr betreten werden.
1.3 Der Unterricht beginnt und endet zu den festgelegten Unterrichts- zeiten. Die jeweilige Fachkraft beginnt und beendet den Unterricht.
1.4 Die SchülerInnen und LehrerInnen sind verpflichtet, pünktlich an den verbindlichen Unterrichtsveranstaltungen teilzunehmen, auch wenn sie außerhalb der üblichen Unterrichtszeit und außerhalb des Schulgebäudes stattfinden.
1.5 Sollte einmal der Lehrer nach 10 Minuten noch nicht da sein, verständigt der Klassensprecher die Schulleitung bzw. das Sekretariat.
1.6 Jede/r LehrerIn sorgt dafür, dass die SchülerInnen rechtzeitig zum Unterricht den Raum betreten können und ist dann auch im Raum präsent.
1.7 Ist nach den großen Pausen Sportunterricht, so nehmen die SchülerInnen ihre Sportbekleidung mit in die Aula.
Ist vor den großen Pausen der Sportunterricht beendet, verbleibt die Sportkleidung ebenfalls in der Aula und wird nach der Pause in das Klassenzimmer gebracht.

 

  1. Verhalten im Unterricht

    Jede/r SchülerIn und jede/r LehrerIn hat das Recht auf einen Unterricht ohne Störungen.

2.1 Während des Unterrichts gelten die allgemeinen Grundregeln.
2.2 Fachräume dürfen nur in Anwesenheit einer Lehrkraft betreten werden.
2.3 Berechtigt zu Aufenthalt auf dem Schulgelände sind während der Unterrichtszeit ausschließlich die Mitglieder der Schulgemeinschaft.
2.4 Während des Unterrichts wird nicht gegessen. Auf Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtetes Trinken kann SchülerInnen ermöglicht werden.

 

  1. Verhalten im Schulhaus und auf dem Schulgelände

3.1 Jede Lehrerin und jeder Lehrer ist berechtigt, allen Schülerinnen und Schülern Anweisungen zu geben.
3.2 Alle SchülerInnen halten sich an die Anweisungen der Pausenaufsicht, anderer Lehrkräfte, der Schulleitung, des Hausmeisters und der Reinigungskräfte.
3.3 SchülerInnen verbleiben auf den vorgesehenen Flächen des Schulgeländes. Während der Unterrichtszeit verlässt kein/e SchülerIn ohne ausdrückliche Genehmigung einer Lehrkraft das Schulgelände.
3.4 SchülerInnen dürfen erst nach dem erfolgreichen ablegen der „Fahrradprüfung“ mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Das verkehrssichere Fahrrad wird am Fahrradständer abgeschlossen.

 

  1. Verhalten in den Pausen

4.1 Jede/r SchülerIn hat sich auf dem Schulhof so zu verhalten, dass andere nicht gefährdet und Unfälle vermieden werden.
4.2 Alle SchülerInnen verhalten sich in den Pausen rücksichtsvoll.
4.3 Die kleine Pause ist eine „Zimmerpause“, d.h. SchülerInnen verlassen das Klassenzimmer nur für den Weg in ein anderes Zimmer und um auf die Toilette zu gehen. Sie bieten Gelegenheit, Materialien für die kommende Unterrichtsstunde bereitzustellen.
4.4 Die Toiletten sind kein Spielplatz oder Aufenthaltsort. Sie werden stets sauber und ordentlich verlassen.
Bei Regen dürfen alle SchülerInnen in ihrem eigenen Klassenzimmer bleiben.

 

  1. Fehlen im Unterricht und Beurlaubung

5.1 Wenn ein/e SchülerIn nicht am Unterricht teilnehmen kann, benachrichtigen die Erziehungsberechtigten unverzüglich die Schule.
5.2 Jedes Versäumnis ist schriftlich durch einen Erziehungsberechtigten zu entschuldigen. Dabei ist die voraussichtliche Dauer der Fehlzeit anzugeben.
5.3 Das Schreiben muss der Schule spätestens am dritten Fehltag vorliegen.
5.4 Verletzungen oder gesundheitliche Einschränkungen können die Teilnahme am Sportunterricht beeinträchtigen. Entschuldigungen hierfür sind dem/der SportlehrerIn in schriftlicher Form vorzulegen.
5.5 Beurlaubungen infolge zwingender Gründe können nur auf vorheriges Ersuchen für einzelne Stunden durch den Fachlehrer und bis zu einem Tag durch den Klassenlehrer erteilt werden.

 

  1. Ordnung und Sauberkeit

6.1 Jede/r SchülerIn ist für die Sauberkeit auf dem Schulgelände, Schulgebäude und in den Klassenzimmern mitverantwortlich.
6.2 Die Achtung des Eigentums anderer muss selbstverständlich sein.
6.3 Wir behandeln Bücher, Mobiliar, Wände, technische Geräte sowie Unterrichtsmaterialien, das Schulgebäude und die Sportanlagen pfleglich.
6.4 Es bleibt den Klassen überlassen, ihren Klassenraum im Einvernehmen mit dem/der KlassenlehrerIn mit Einrichtung zu ergänzen und den Raum auszuschmücken.
6.5 Nach jeder Stunde ist der Unterrichtsraum in einem sauberen Zustand zu verlassen.
6.6 Nach der letzten Stunde werden die Stühle hochgestellt, die Fenster geschlossen und das Licht ausgemacht. Jeder ist für seinen Platz verantwortlich.
6.7 Die Aufgaben des Klassendienstes hängen einsehbar im Klassenzimmer und sind zu beachten.
6.8 Müll gehört in den Mülleimer und nicht auf den Boden.
6.9 Die Sitzordnung in den Klassenzimmern wird vom Klassen- bzw. Fachlehrer festgelegt. Sie kann bei Arbeiten und Störungen verändert werden.
6.10 Für mutwillig angerichtete Schäden – ob gewollt oder nicht – müssen die SchülerInnen bzw. deren Eltern aufkommen.
  1. Sonstiges

Folgende Punkte sind zu beachten, denn sie stören den Unterricht und das Miteinander oder sind gefährlich.

7.1 Wegen erhöhter Unfallgefahr und Beeinträchtigung von anderen, ist auf dem Schulgelände und dem Schulgebäude jedes Verhalten, durch das andere gefährdet werden, untersagt. Dazu zählen z.B. Schneeballwerfen, das Werfen von Gegenständen aus dem Fenster, das Kämpfen mit Stöcken oder das Klettern auf Bäume.
7.2 Rauchen, Alkohol und Drogen sind in hohem Maße gesundheitsschädlich, deshalb ist das Rauchen sowie der Konsum von Alkohol und Drogen auf dem gesamten Schulgelände für jeden und zu jeder Zeit verboten.
7.3 Den SchülerInnen sind der Betrieb, die Benutzung und das sichtbare Tragen von multimedialen Geräten (Handys, MP3-Player etc.) im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände untersagt.
7.4 Bei Nichtachtung dieser Regel werden die Geräte bis zum Ende des Unterrichts am jeweiligen Unterrichtstag eingezogen. Der/Die SchülerIn schaltet das Gerät selbst ab. Die Geräte müssen dann von den betroffenen SchülerInnen persönlich abgeholt werden.
7.5 Für abhanden gekommene oder zerstörte Geräte und Wertsachen, die nicht unmittelbar dem Schulbesuch dienen oder für den Unterricht benötigt werden (elektronische Geräte, Schmuck etc.) trägt jede/r SchülerIn selbst die Verantwortung.
7.6 Das Tragen von Mützen oder Kappen sind während der Unterrichtszeit nicht gestattet.
7.7 Das Ballspielen auf dem Schulhof ist nur mit weichen Bällen gestattet.
  1. Regelung für den Sportunterricht

Die Sicherheit Ihrer Kinder und ein ungestörter Unterrichtsverlauf sind uns wichtig. Besonders betroffen von Gefährdungen sind Sport- und Schwimmunterricht.
Grundsätzlich sind Ihre Kinder in der Schule bei Unfällen jeglicher Art durch die Unfallkasse versichert. Damit es aber gar nicht so weit kommt, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.

So ist für Sport- und Schwimmunterricht hier an unserer Schule unbedingt zu beachten:

  • Sportkleidung dringend erforderlich
  • Sportbrille, falls eine Brille im Sportunterricht notwendig ist
  • Haare zusammenbinden
  • Ablegen von Schmuck (Ketten, Armbänder, Ringe, Ohrringe etc.)
  • Ohrstecker, die nicht zu entfernen sind, abkleben

Wenn Sie Ihre Kinder schon entsprechend vorbereiten, helfen Sie mit unnötigen Zeitverlust und Unfallgefahren zu vermeiden.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Hinweis:

Diese Fassung wurde von der Schulkonferenz am 25.06.2015 beschlossen.
Sie gilt ab dem Tag der Veröffentlichung und ist zu Beginn jeden Schuljahres mit den SchülerInnen und Schülern zu besprechen.

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind verpflichtet, sich an die Haus- und Schulordnung zu halten.

Bei Verstößen muss mit Maßnahmen bis hin zum Schulausschluss gerechnet werden.